Wir feiern die Europawoche

Jedes Jahr finden im Rahmen der  Europawoche eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen an unserer Schule statt. Schüler*innen diskutieren über Europa und die Zukunft der Europäischen Union, entdecken andere Länder und Kulturen, lernen ihre Partnerschulen kennen, tauschen sich über Erfahrungen und Erlebnisse aus, bauen Vorurteile ab, entdecken die Möglichkeiten, die ihnen die EU eröffnet. 

Aus aktuellen Gründen finden in diesem Jahr drei kleine, aber feine Projekte statt:

Corona collage "Looking out"
Share your experiences, feelings, hopes and fears with us

Aus dem Fenster blickend: Die Englischklasse 7e hat die zweite Lockdown-Phase zur kreativen Auseinandersetzung mit ihrer aktuellen Lebenssituation genutzt. So entstanden Gedichte und Bilder, die die Gedanken, Ängste und Hoffnungen der Schüler*innen widerspiegeln. 

Wir möchten die Schülerinnen und Schüler unsere Partnerschulen aufrufen, ihre Erlebnisse und Erfahrungen während dieser außergewöhnlichen Zeit mit uns zu teilen.      

Shakespeare: A European Genius.  

Die Englischklasse 5e erkundet in einem fächerübergreifenden Projekt Shakespeares Aktualität und seine Auswirkungen auf die heutige Sprache.

Suitcases of anticipation and information

Die Englischklasse 6e erkundet in einem fächerübergreifenden Projekt einige Länder der EU und bastelt Koffer, die gefüllt sind mit Landesinformationen und ein bisschen Fernweh.

Genauere Informationen findet man bald unter dem Link "Europawoche". 

 

 

 

 

Fotowettbewerb der Europaschulen Sachsen Anhalts: Blicke auf Europa

Wir gratulieren Ronja Leege und Yessica Apelt zu ihrem Sieg auf Landesebene!

Ronja Leege: Stadt, Land, Fluss

Yessica Apelt: Blasse Wahrheit

Interkulturelle Woche

The devil lies in the detail / Ikebana - die Sprache der Blumen / Being British - Being Indian

Dank u zeer!

Tulpengrüße unserer niederländischen Partnerschule sind erblüht...

Fotoralley mit Arne Lietz durch Wittenberger Altstadt

17 SchülerInnen des Luther-Melanchthon-Gymnasiums die Chance gehabt, mit dem Europaparlamentarier und Wahlwittenberger Arne Lietz verbaute Fördermittel der EU aufzuspüren.
Stephan Heinrich von der Stadtverwaltung erläuterte am Lutherhaus, dass insgesamt rund 90 Mio. Fördermittel in die Sanierung verschiedener historischer Gebäude in der Wittenberger Altstadt geflossen seien. Den Neuntklässlern wurden Materialien zur Verfügung gestellt, die den Bauzustand vor der Sanierung dokumentieren. Weitere Stationen der Fotorallye waren das Melanchthon- und das Weberhaus sowie das Schloss. Und dort, im Schlosshof, prangt auch - gut sichtbar - auf dem Schild mit den Informationen zu Bauträger und Förderern das Zeichen der EU. Im Rahmen des europäischen Fotowettbewerbs sollen, inspiriert von den heutigen Eindrücken, nun Fotos entstehen, die das Wirken der Europäischen Union bei uns vor Ort zeigen. Wir wünschen den teilnehmenden SchülerInnen ein glückliches Händchen, damit ihnen ein überzeugendes Foto gelingt und bedanken uns bei Herrn Lietz auch für die anschließende Diskussion in seinem Europacampusbüro.

Fotos: Daniel Anger