LMG por el mundo

Fast jede Schule hat sie – eine Schülerzeitung. Warum dann also nicht auch unser Spanischkurs? Bevor wir aber mit dem Schreiben beginnen konnten, musste erst einmal herausgefunden werden, welche Aufgaben es zu verteilen gibt. Was macht ein Reporter? Wer ist für Fotos zuständig? Welche Aufgaben hat ein Herausgeber?
Erst danach ging es an das Schreiben der Artikel. Zu selbstgewählten Themen verfasste der Spanischkurs 9 interessante Artikel für unsere spanische Schülerzeitung LMG por el mundo  (LMG um die Welt). Als Ergebnis entstand somit die erste Ausgabe mit Artikeln aus dem Schulleben, der Tierwelt, den Straßenkindern in Kolumbien, Sport und Geografie. Wer nun Lust bekommen hat, einen Artikel zu lesen, kann hier gerne Probelesen:

España típica

Tapas, Sonne und Strand – ein typisches Bild, wenn wir an Spanien denken. Dabei ist Spanien doch so viel mehr. Im Rahmen der Thematik Katalonien beschäftigte sich der Spanischkurs 9 zunächst mit der sprachlichen Vielfalt Spaniens. Aber nicht nur Sprache macht das typisch Spanische aus. Was ist also typisch Spanien? All ihr Wissen brachten die Schülerinnen und Schüler des Kurses zusammen und entwickelten kurze Stop-Motion-Filme. So entstanden im Rahmen von vier Doppelstunden lustige und kreativ gestaltete Videos, die den Blick auf Spanien etwas erweitern. Espana es mucho más…

Aprender en casa - Distanzlernen

Tag der offenen Tür 2019/2020

Gaudí - inspiración para Hundertwasser

Innerhalb der Projekttage zum Tag der offenen Tür haben sich die Schüler mit der Architektur Gaudís (vor allem in Barcelona) beschäftigt und untersucht, inwieweit Hundertwasser sich von Gaudí inspirieren lassen hat. Die Schüler haben Bauwerke Wittenbergs im Gaudí-Stil gezeichnet, Zurodnungsspiele sowie ein Streitgespräch zwischen Gaudí und Hundertwasser erstellt.

¡Viva México! - Tacos y piñatas

Im Unterricht der Kursstufe haben wir uns ein Kurshalbjahr mit México beschäftigt. Dazu zählen vor allem die Geschichte und Kultur. Da wir besser verstehen, wenn wir es auch testen, haben wir Tacos gegessen und Piñatas gebastelt. ¡Qué divertido!

¿Qué pasó?

In Klasse 8 sind die Schüler auf einem spanischen Markt einkaufen gewesen und haben für eine Feier Obst, Gemüse, Fleisch, Käse und Getränke eingekauft, um ein Macedonia (Obstsalat) und andere Speisen zuzubereiten.

In Klasse 10 haben wir Besuch von einer ehemaligen Austauschschülerin gehabt. Nora war ein Schuljahr in Argentinien und berichtete uns in einer ganzen Doppelstunde in ihrem perfekten Spanisch mit unverkennbarem argentinischen Akzent über ihren Alltag dort, stellte uns ihre Schuluniform mit, sprach über kleine Probleme und machte Lust auf einen Besuch in Argentinien. ¡Muchas Gracias!

In Klasse 12 haben Schüler landeskundliche Informationen erhalten. Wir kochten gemeinsam eine riesengroße Paella, bereiteten einen Salat und aßen leckere Empanadas (Teigtaschen).

Für einige Schüler war der Genuss der Paella mit allen Zutaten- inclusive Scampis und Miesmuschen ungewöhnlich und neu, aber alle haben probiert und werden sich irgendwann selbst an das Kochen einer Paella wagen, weil es allen geschmeckt hat.

¡Qué rico!

Weltwärts

Johanna Dannenberg, Absolventin unserer Schule, berichtete spannend über ihrer Erfahrungen während des Freiwilligendienstes in einer Jugendeinrichtung in Nicaragua vor unseren Spanischkursen.

Dalí y tapas en Berlín

Es war einmal wieder soweit. Die letzten Spanischstunden in Klasse 10 standen an. Um einen gemütlichen und vor allem typischen spanischen Ausklang zu haben, fuhren wir am 18.06.2019 nach Berlin. Zuerst besuchten wir das Dalí-Museum am Potsdamer Platz, dann fuhren wir ins YoSoy, um leckere Tapas zu verköstigen. Es war ein wirklich schöner Tag!

Dalímuseum

Am Montag, dem 18.04.2018 waren die Spanischklassen 11 und 12 zur Exkursion in Berlin. Bei einer sehr frischen und informativen Führung durch das Dalimuseum lernten wir den exzentrischen spanischen Maler auf eine sehr originelle Art und Weise kennen. Anschließend füllten wir unsere hungrigen Bäuche in einem typischen Berliner Taparestaurant. Für viele Schüler eine total neue Erfahrung, die die allermeisten sicher irgendwann wiederholen möchten, weil es sehr lecker schmeckte. So werden sich die Klasse 12 lange an ihre letzte Spanischstunde, in der sie Kultur und Landeskunde noch einmal hautnah erlebten, erinnern können. Auch die Klasse 11 wird die Erfahrungen in ihren zukünftigen Unterricht einbringen können.

Parkfest 2017

Impressionen zu den Projekten "Don Quijote" und "Eres lo que comes"

Gazpacho

Sangría para niños

Studienfahrt 2016 - Málaga

El comienzo de una aventura

21 Schüler der 11. Klasse machten sich am 18 Juni mitten in der Nacht auf den Weg nach Málaga (Andalucía). Wir bezogen früh am morgen unsere Jugendherberge zentrumsnah. Uns blieben 5 Tage für Exkursionen, Spaß, Kultur und vieles mehr. So besuchten wir das Picasso-Museum, die Stadt Ronda mit der ältesten Stierkampfarena Spaniens, die Alhambra in Granada, erlebten einen Flamenco-Abend mit leckeren Tapas und entspannten einfach nur am Strand. Es war eine unglaublich ereignisreiche Woche, in der wir die Vielfalt Andalusiens erleben durften.

El Día de los Reyes Magos

Der 6. Januar "Los Reyes Magos" (Heilige Drei Könige) ist in Spanien ein nationaler Feiertag und wird überall gefeiert. Die Kinder erhalten in der Nacht zum 6. Januar ihre Weihnachtsgeschenke von den Königen und bereiten dazu ihre Schuhe vor. Am Vormittag des Feiertages wird traditionell der "Roscón de Reyes" (Dreikönigskranz), ein runder Hefeteig, gefrühstückt. Der Kuchen ist mit kandierten Früchten dekoriert und enthält eine eingebackene Figur sowie eine Bohne. Wer die Figur findet, bekommt eine Krone und ist "rey del día" (König des Tages) oder "reina del día" (Königin des Tages) - eine besondere Ehre. Die gefundene Bohne legt fest, wer im nächsten Jahr den "Roscón" backen muss. Diese Tradition darf natürlich bei uns nicht fehlen. Also noch einmal herzlichen Glückwünsche an unsere Königinnen im Jahr 2017: Luise (clase 8), Melissa (clase 9), Nina (clase 10) sowie Stella (clase 12).

El proyecto de Gaudí de la clase 10

Der Spanischkurs 10 hat zum Thema "Antoní Gaudí" eigene Kunstwerke erschaffen und diese erfolgreich im Unterricht vorgestellt. Die Schüler haben sich sehr viele Gedanken und Mühe gemacht, die sich definitiv ausgezahlt haben. ¡Qué creatividad! 

¡GRACIAS!

El día de San Jorge - 23 de abril

Am 23. April wird vor allem in Katalonien der "Día de San Jorge" gefeiert, der gleichzeitig auch Tag des Buches, aufgrund Cervantes und Shakespeares Todestag, ist. Als Tradition schenkt man an diesem Tag geliebten Menschen eine kleine Aufmerksamkeit. Hierbei erhalten die Frauen eine Rose und die Männer ein kleines Buch. Auch bei uns darf diese Tradition nicht fehlen!

¡Viva el día de San Jorge!

Cocinamos paella

In unserer vorletzten Spanischstunde haben wir noch einmal praktische Landeskunde gehabt und gemeinsam eine leckere Paella gekocht. Es ist nun schon Tradition nach dem Ende der Schulzeit im Spanischkurs 12 gemeinsam spanische Gerichte zu kochen und zu essen. Dieses Mal haben wir mit Frau Brecke wieder eine Paella gegessen, zum Nachtisch gab es eine ebenso leckere Crema Catalana. Einige hatten ihre erste Erfahrung mit diesem Gericht und...

...werden es wieder essen.

Tag der offenen Tür 2016

Am 23.01.2016 fand unser alljährlicher Tag der offenen Tür statt. Hierzu konnten die Schüler sich für Projekte ihrer Wahl einschreiben und am 22.01.2016 interessenbezogen arbeiten. Alle angeboteten Projekte bezogen sich auf das Hauptthema der Reformation im engsten oder weiteren Sinn. Für Spanisch konnten sich die Schüler z.B. mit Don Quijote kreativ auseinandersetzen. So entstand ein Interview mit dem "verrückten" Ritter und seinem Freund Sancho Panza. In einem anderen Projekt konnten die Schüler mit internationalen Tischsprüchen arbeiten, die z.B. auf Luther zurückgingen. Dabei entstanden selbstgestaltete Teller, die natürlich weiterverwendet werden konnten.

Proyecto de Perú

Die Schüler des Spanischkurses 10 haben sich in einem Projekt ausführlich mit dem Thema Perú beschäftigt.

El día de los Reyes Magos

Der 6. Januar "Los Reyes Magos" (Heilige Drei Könige) ist in Spanien ein nationaler Feiertag und wird überall gefeiert. Die Kinder erhalten in der Nacht zum 6. Januar ihre Weihnachtsgeschenke von den Königen und bereiten dazu ihre Schuhe vor. Am Vormittag des Feiertages wird traditionell der "Roscón de Reyes" (Dreikönigskranz), ein runder Hefeteig, gefrühstückt. Der Kuchen ist mit kandierten Früchten dekoriert und enthält eine eingebackene Figur sowie eine Bohne. Wer die Figur findet, bekommt eine Krone und ist "rey del día" (König des Tages) oder "reina del día" (Königin des Tages) - eine besondere Ehre. Die gefundene Bohne legt fest, wer im nächsten Jahr den "Roscón" backen muss. Diese Tradition darf natürlich bei uns nicht fehlen. Also noch einmal herzlichen Glückwünsche an unsere Könige und Königinnen im Jahr 2016: Moritz (clase 7), Friedrich (clase 8) sowie Helen und Laura (clase 11).

¡Y ahora- buenas vacaciones!

Am 07.07.2015 fand die letzte Spanischstunde der Klassen 10 und 11 von Frau Küssner und Frau Brecke nicht im LMG sondern in Berlin statt.

Wir waren in der Dalí-Ausstellung und wurden durch die fantastischen tiefgründigen und witzigen Erläuterungen des Guides an die derzeit dort ausgestellten Werke  des weltbekannten Künstlers herangeführt. Wir erfuhren, dass dieses Genie mehr als 10000 Bilder fertigte, wie seine Lithographien entstanden, wie er als Mensch war. Hochinteressant- für alle eine Empfehlung!!

Es sollte noch schöner werden: In einer echten spanischen Tapas-Bar haben wir auf Spanisch unsere Getränke und Zugaben zu den leckeren kalten und warmen Tapas bestellt. Dieser  Einblick in die spanische Kultur und Küche wird uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Es war ein schöner Abschluss dieser beiden Spanischkurse. ¡Y ahora- buenas vacaciones!

Buen Vivir in Ecuador

Der ehemalige Schüler Max Blume (derzeit Student für Lehramt Spanisch/Französisch im 4. Fachsemester an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) besuchte die 10. Klasse innerhalb der Europawoche im Spanischunterricht, um den Schülern das Konzept des „Buen Vivir“ aus Ecuador näherzubringen und um Möglichkeiten für eine europäische Umsetzung zu diskutieren.

¿Qué significa vivir bien para vosotros? Mit dieser Frage konnte Max Blume die Schüler und Schülerinnen zum Nachdenken anregen. Gutes Leben bedeutet für uns oft Familie, Elektrizität, Essen und ein „Dach über dem Kopf“. In Ecuador dagegen wurde das „Buen Vivir“ als Verfassungsgrundsatz festgeschrieben, um ein ganzheitliches Wohlergehen der Menschen sowie ein Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur zu erreichen. Es geht dabei allerdings nicht um ein wirtschaftliches Wachstum. Das Konzept leitet sich aus der Tradition der Andenvölker ab, die das „Buen Vivir“ als „Sumak Kawsay“ bezeichnen.

Anschließend an seine Präsentation erfolgte eine Diskussion, bei der die Schüler Probleme des Konzepts und Chancen für Europa einschätzen sollten. Die Schüler waren der Überzeugung, dass die Idee gut sei, jedoch die Umsetzung Schwierigkeiten aufwirft, z.B. wenn die Abholzung der Regenwälder betrachtet wird, um die Landwirtschaft zu fördern. Muchas Gracias an Max Blume, der unser Interesse an diesem Konzept weckte und uns zum kritischen Hinterfragen anregte.

Tag der offenen Tür 2015

Bienvenidos a Colombia – Eine Reise nach Kolumbien

Dies war das Thema des Programms des Spanischkurses der 9. Klassen zum Tag der offenen Tür 2015. Während des Programms erhielt man einen Einblick in die Kultur Kolumbiens. Es war wie ein Museum aufgebaut, bei dem nach und nach ein neuer kolumbianischer Aspekt zum Leben erweckte. Ob traditionelle Spiele, Feste, Dichter, Kaffee, Essen oder sogar der Tanz Cumbia, der vor allem zum weltberühmten Carnaval in Barranquilla getanzt wird – es war von allem etwas dabei.

Mir als Teilnehmerin an diesem Projekt hat es sehr viel Spaß gemacht. Die Vorbereitungen wurden mit viel Sorgfalt, Kreativität und Spaß von uns erstellt. Anhand des Applauses und der lachenden Gesichter des Publikums hatte unser kolumbianischer Museumsbesuch auch den Zuschauern sehr viel Freude bereitet.                     

Nora-Mae 

Tag der offenen Tür 2014

Heute gibt es Neuigkeiten von der Projektwoche und dem Tag der offenen Tür 2014. Thema war in diesem Jahr: Wir pilgern mit Promis durch Spanien. Mit gepilgert sind Schüler/innen der 8. und 9. Klasse.Unsere Reise durch Spanien führte uns u.a. durch Barcelona, wo wir die Sagrada Familia- das Wahrzeichen der Stadt sahen- und auf Shakira und  ihren Mann- den Fußballer Piqué mit ihrem Kind trafen. Shakira hat eine tolle Tanzeinlage zu „Whenever  Wherever“ hingelegt. Auf unserem Weg nach Santiago sahen wir die Windmühlen der La Mancha und trafen  natürlich auch auf Don Quijote und seinen Gefährten Sancho Panza. Wir sahen  Kolumbus, der gerade Isabella, die katholische Königin um Geld für seine Entdeckungsfahrt bat. Picasso begegnete uns, er malte gerade ein neues Bild. Auch Faschingsteilnehmer in Cádiz und Flamencotänzer trafen wir. Es war eine Reise voller Erlebnisse und Begegnungen, schaut euch die Bilder unserer Pilgerreise an. Vielleicht reist ihr ja zu unserem Parkfest im August mit uns trefft auch diese und andere Prominente. Lasst euch überraschen!

Kochen 2012

Am 14.12.2012 traf sich der Spanischkurs der 12. Klasse zu einer kleinen Weihnachtsfeier, um gemeinsam Paella zu kochen. In einem Hauswirtschaftsraum der Friedrichstadtschule bereiteten wir die spanische Spezialität zu und waren nach dem gemeinsamen Schnibbeln und Köcheln mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Am schönsten war das anschließende Zusammensitzen, bei welchem wir beim Essen das vergangene Halbjahr reflektierten und zusammen in die Zukunft blickten.

Anmerkung:

Auf den Fotos sind die Schüler des Spanischkurses mit ihrer Lehrerin Frau Brecke und der Austauschschüler aus Costa Rica, Roy, beim Kochen und Essen zu sehen. Roy war ein Jahr an unserer Schule, wir konnten gegenseitig voneinander lernen und verbrachten mittels eines Vortrags imaginäre Stunden in seinem Heimatland, in das er im Januar zurück geht und studieren wird.  Dafür wünschen wir ihm viel Erfolg!

Die spanische Tanzgruppe 2012

Jeden Mittwoch aller zwei Wochen hat sich die Spanische Tanzgruppe  mit Beatrice Barrero getroffen, um die vier Sevillanas (spanische Tänze) einzustudieren. Das Proben hat jedes Mal sehr viel Spaß gemacht. Am 31.05.2012 konnten wir unsere Tänze dann endlich dem großen  Publikum in der Aula vorführen. Dafür haben wir jede Menge Beifall bekommen. Ich denke, wir haben es nicht bereut, diese AG mitgemacht zu haben, denn wir konnten dabei auch viel von Bea über Spanien erfahren.
 

Josefine Teichmann

Studienfahrt 2012 - Madrid

Vom 15.10 bis zum 19.10 unternahmen einige Schüler der 10. und 11. Klasse zusammen mit ihrer Spanischlehrerin, Frau Brecke, eine Reise in die wunderschöne spanische Hauptstadt Madrid.

Die Reise begann am Samstag, dem 15.10., mit dem Flug von Berlin Schönefeld nach Madrid. Alle Reisenden waren sehr gespannt, was sie in Madrid erwarten wird, und vor allem, wie sie sich mit ihren Gastfamilien verständigen werden, bei denen wir während dieser Zeit wohnten.

Nach einer langen Reise mit Flugzeug und Metro kamen wir am Nachmittag schließlich in Madrid, genauer im „Barrio del Pilar“ an, wo wir für die 5 Tage wohnten. Nun ging es daran, sich mit den jeweiligen Gastfamilien bekannt zu machen und die Schlafgemächer für die nächsten Tage zu inspizieren. Nachdem dies geschehen war, traf sich die Gruppe noch einmal um diesen anstrengenden Tag im Retiro ausklingen zu lassen und entspannt in das Abenteuer Madrid zu starten.

Am darauffolgenden Sonntag besuchten wir den Bahnhof „Atocha“ und bewunderten die Artenvielfalt der tropischen Pflanzen, welchen diesen Bahnhof zu einem ganz besonderen machen. Danach staunten wir im Museum „Reina Sofía“ über Werke moderner Künstler, wie z.B. „Guernica“ von Pablo Picasso, aber auch viele andere wie z.B. Miro. Bei unserer anschließenden Tour durch die Stadt besichtigten wir die „Puerta del Sol“, von der alle Straßen Madrids ausgehen, sowie den „Plaza Mayor“. Im Folgenden besichtigten wir den Königspalast, was sicher eines der vielen Highlights dieser Reise war. Nachdem wir den prächtigen Palast besucht hatten, verbrachten wir noch etwas Zeit auf dem nahegelegenen „Plaza de España“, wo wir uns an Statuen von Don Quijote und seinem Gefährten Sancho Pansa erfreuen konnten.

Daraufhin war der Tag für einige erschöpfte Teilnehmer beendet. Jedoch gab es noch Reisende die nicht genug von der Stadt sehen konnten und darum noch Eindrücke von Madrid bei Nacht sammeln wollten. Somit stieg ein Teil der Gruppe nach dem Abendessen ein weiteres Mal in die Metro und fuhr in die Stadt, um wunderschöne Nachtaufnahmen einiger berühmter Gebäude zu machen und das Ambiente im nächtlichen Madrid zu genießen.

Am nächsten Morgen ging es jedoch sehr früh los, weil eine Reise nach Toledo auf dem Plan stand. Auf eine lange Fahrt mit der Metro bis ans andere Ende der Stadt, folgte eine einstündige Busfahrt von Madrid nach Toledo. In der mittelalterlichen Stadt, die ihren alten Charme bis heute beibehalten hat, besichtigten wir Relikte aus einer Zeit, in der dort Juden, Christen und Muslime friedlich zusammenlebten. Nach den Besuchen einer Kathedrale, einer Moschee und einer Synagoge war die Gestaltung der restlichen Zeit in der Stadt den Schülerinnen und Schülern selbst überlassen. Einige entdeckten die Stadt und sahen sich die altertümlichen Gassen an, andere hingegen besuchten einen Aussichtspunkt, von dem einem ein wunderbarer Panoramablick über die Stadt erwartete.

Nachdem dieser  Freizeit  ging es wieder per Bus und Metro zurück, woraufhin auch dieser schöne Tag ein Ende fand.

Dienstag besichtigten wir dann das Museum „Prado“, mit seinen klassischen Werken von Goya, Velazquez, aber auch Cranach und Dürer, welche die Gruppe in Staunen versetzte. Nach einer kleinen Pause besuchten wir noch weitere Ecken der Stadt, die wir vorher noch nicht zu Gesicht bekommen hatten, wie z.B. die „Puerta de Alcalá“. Darauf folgte eine größere Erholungspause im „Retiro“. Nachdem alle ihre Akkus wieder aufgeladen hatten, fuhren wir mit der Metro zum „Estadio Santiago Bernabéu“, dem Heimatstadion von Real Madrid. Hier konnten wir einen Blick in die Geschichte des Vereins erlangen und die zahllosen Trophäen bestaunen. Natürlich ließen wir uns es auch nicht nehmen eine Blick in das riesige Rund des Stadions zu werfen.

Nachdem wir all diese Eindrücke aufgenommen hatten, war es wieder an der Zeit in unser Barrio zurückzukehren.

Der Mittwoch, unser letzter Tag, startete, wie jeder Tag, mit einer Metrofahrt. Diesmal ging es zu der Stierkampfarena von Madrid. Dort bekamen wir eine Führung, um  etwas mehr über den Stierkampf zu erfahren. Nach diesem eindrucksvollen Erlebnis ging es jedoch wieder zurück zu unseren Gastfamilien, da es jetzt an der Zeit war sich zu verabschieden. Danach traten wir unsere Reise mit Metro und Flugzeug zurück nach Hause an, wo uns unsere Familien bereits sehnsüchtig erwarteten.

So ging eine unvergessliche Reise in eine der wohl schönsten Städte der Welt zu Ende.

Maximilian Blume

Parkfest 2011

Schneewittchen auf Spanisch

In Vorbereitung des Parkfestes zum Thema Luft basteln wir am Tag der offenen Tür am Text und an den Requisiten unseres Märchens Schneewittchen- dem die Luft weg blieb, als sie vom Apfel der bösen Stiefmutter abbiss.

Die Aufführung zum Parkfest wurde zu einem großen Erfolg und war der Lohn für fleißiges Textlernen und Proben.

Ab Oktober dieses Schuljahres wird bei uns eine Sprachassistentin aus Sevilla arbeiten. Wir freuen uns auf neue Ideen.

In den Oktoberferien werden 9 Schüler/Innen der Klassen 11 und 10 mit Frau Brecke nach Madrid fliegen und hoffentlich genauso viel Spaß beim Kennenlernen der spanischen Hauptstadt und beim Anwenden des Gelernten haben wie die Gruppe, die 2008 in Madrid war.

Wir kochen - Juni 2010

Einer Tradition folgend sollte auch der letzte Schultag des Spanischkurses Kl. 12 ein besonderer sein. „Wir kochen spanisch“ war das Motto dieser speziellen Unterrichtsstunde. Auf dem Speiseplan standen: gegrillter Zuckermais, Tortilla de patatas und Flan – die beliebte Süßspeise.Dass auch Küchenarbeit Spaß machen kann, seht ihr auf den Bildern. Und geschmeckt hat es auch noch. Wir bedanken uns bei der Schule Friedrichstadt für die freundliche Aufnahme. Also, «Que aproveche».

 "Spanisch Kochen will gelernt sein" - El amor entra por la cocina
 

Studienfahrt 2008 - Madrid

Die Schüler der 12. Klasse waren in den  Frühjahrsferien  2008 mit ihrer Spanischlehrerin 5 Tage in Madrid. Dort sahen wir uns alle schon aus dem Unterricht bekannten Sehenswürdigkeiten Madrids, wie u.a. den Palacio Real (Königlicher Palast), den Plaza Mayor, Plaza España mit dem Denkmal des bekannten Cervantes mit Don Quijotte und Sancho Panza, die Puerta del Sol oder den Retiro Park an. In den weltbekannten Museen Prado und Reina Sofìa sahen wir Bilder von Picasso-Gernica, sowie von Mirò, Velasquez, Rembrandt, Goya und vielen anderen Malern und besichtigten natürlich auch die Stierkampfarena und das Stadium von Real Madrid. Einen Tag verbrachten wir in Toledo, auch Stadt der 3 Kulturen genannt – Vertreter des Christentums, Islams und Juden lebten hier einst ohne Probleme nebeneinander. 

Tag der offenen Tür 2008

Las Fallas- Die  „Spanier“ haben sich für die Projektwoche und das Parkfest zum Thema „Feuer“ etwas Besonderes ausgedacht: Wir wollen die besonders in der Region Valencia bekannten „Las Fallas“, ein aus dem Mittelalter stammendes Spektakel, in dem damals Zimmerleute die Holzreste- als Figuren umgebaut- verbrannten, nachvollziehen.

Parkfest 2008

Passend zum Thema Feuer gestalten wir das Märchen Rumpelstilzchen auf Spanisch und lassen den Zwerg - „Enano Saltarin“ um das Feuer tanzen.