Bei uns hat die K U N S T Tradition


Flurgalerie


Projekte


Wettbewerbe


Schülerarbeiten
 

Unsere Fachschaft besteht aus sechs engagierten Kunstlehrerinnen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, in DIR den Künstler zu wecken. Wir arbeiten mit Ton, an der Druckwalze, benutzen alle möglichen Zeichenmaterialien, Farben und Untergründe. Im Kunstunterricht am Luther-Melanchthon-Gymnasium erfährst du den Hundertwasserspirit hautnah. Er war es einst der unserer bunten Schule seine unverkennbare Handschrift verlieh.

In zwei Arbeitsgemeinschaften kannst DU über den Unterricht hinaus schöpferisch tätig sein. In der Keramik-AG lernst DU das Einmaleins des Modellierens und Töpferns. In der AG Bildende Kunst arbeitest DU an deinen persönlichen Projekten. Die AG-Leiterinnen unterstützen DICH dabei.

Jedes Jahr stellen zwei bis drei Künstler ihre Werke in unserer Flurgalerie aus. So kommt die Kunst zu uns in die Schule. Auf den Eröffnungen kannst DU die Künstler im Gespräch hautnah erleben, deine Fragen stellen und sogar deren Kunst käuflich erwerben.

Und wenn DU merkst, dass DU auf die Bühne willst, bietet dir das LMG ab Klasse 9 die Möglichkeit, im Fach Darstellendes Spiel dafür nötige Kompetenzen zu sammeln. Die Theatergruppe dunkelbunt hat eine lange Tradition an unserer Schule. Fast jedes Jahr kommt ein ausgefallenes Stück auf die Bühne und verzaubert Eltern, Lehrer und Schüler. Die Kostüme und das Bühnenbild sind natürlich selbst gemacht. Einige Schülerinnen und Schüler, die sich hier ausprobieren durften, studieren heute Kunst oder Modedesign an namhaften Schulen in Paris und Deutschland.

Des Weiteren warten fantastische Projekte und Wettbewerbe auf DICH. Schüler unserer Schule haben schon Kunstwerke für das Arsenal hergestellt, tolle Preise beim Europa-Wettbewerb gewonnen und fächerübergreifend Stelen für den 8. November kreiert.

Komm zu uns und entdecke DEINE Möglichkeiten!

82. Flurgalerie "Kleine Inszenierungen" - Fotografie von Ute Pannicke

Am Mittwoch, dem 7.11.2018, wurde die Foto-Ausstellung von Ute Pannicke eröffnet. Die Professionalität und Ästhetik der Bilder fesselt den Betrachter und lässt ihn nicht vermuten, dass es sich bei der Künstlerin um eine Autodidaktin handelt, die noch zudem an unserer Schule Deutsch und Sport unterrichtet. Der eigene hohe Anspruch und die Freude an dem vielseitigen Hobby brachten Frau Pannicke zu einem derartigen Können, das sich freilich im Laufe der Jahre weiterentwickelte. Heute stehen Schüler bei ihr Schlange, um Model zu werden bzw. hoffen sie, von ihr einmal auf dem Schulflur angesprochen zu werden. Ehemalige Schüler unseres Gymnasiums und unser Fremdsprachenassistent Curtis Makela gehören genauso zu den abgelichteten Schönheiten wie Schülerinnen unserer derzeitigen Oberstufe. Eine gewisse Reife scheint Voraussetzung zu sein für die mitunter anstrengenden Fotoshootings an besonderen Orten. Dass es sich lohnt, davon weiß Melina Ademaj zu berichten. Die Wittenbergerin war eines der ersten Schülermodels, mit dem Frau Pannicke zusammengearbeitet hat. Jetzt kann sie stolz berichten, nicht nur im KTC ihre Jugendweihe gefeiert zu haben, sondern auch einen exklusiven Fototermin, bei dem sie das mittlerweile abgerissene Kulturzentrum ganz intensiv erleben konnte. Damit schreibt Ute Pannicke nicht nur Schulgeschichte und bietet fächerübergreifende Projektarbeit, sondern schafft auch unauslöschliche Zeitdokumente der Wittenberger Lokalgeschichte.

Wer neugierig geworden ist, kann die Fotografien noch bis Mitte März im Ausstellungsflur des Luther-Melanchthon-Gymnasiums in Augenschein nehmen. Auf der anderen Seite des Flurs präsentieren kleine und große Nachwuchskünstler unserer Schule ihre Arbeiten aus dem Kunstunterricht.

 

65. Europäischer Wettbewerb/ 8. Sachsen-Anhalt-Wettbewerb/ Fotoausstellung "Schulen der Welt"


Im Rahmen der Interkulturellen Woche wurde am Dienstag, dem 25. September 2018, zur Vernissage der 81. Flurgalerie im Haus Hundertwasser des Luther-Melanchthon-Gymnasiums geladen. Die kunstinteressierten Gäste des Abends kamen mit gleich drei Ausstellungseröffnungen voll auf ihre Kosten. Neben den Preisträgerarbeiten der Landeskunstwettbewerbe konnten Fotografien aus Schulen in Myanmar, Indien und Kambodscha bestaunt werden, die von den an unserer Schule unterrichtenden Lehrerinnen Frau Kirchner, Frau Brecke und Frau Pannicke aufgenommen wurden.

Die abenteuerlustigen Lehrerinnen erzählten von den Eindrücken auf ihren Reisen und von den kleinen und großen Unterschieden zu unserer Schule hier in Deutschland. Die Fotografien zeigen neben Können und einem Auge für das Motiv auch den Lebensalltag der Schüler und Lehrer in diesen fremden Ländern. Unweigerlich wird man in die Geschichten der Bilder hineingezogen und erkennt die Lebensfreude und Offenheit in den abgelichteten Gesichtern.

Eine tolle Ausstellung, die von einem Bläsertrio unserer Big Band musikalisch untermalt wurde. Frau Schaller sorgte außerdem in der gesamten Etage mit aufwendigem Blumenschmuck in Ikabanaoptik für farbenfrohe Hingucker.
Kommen auch Sie und lassen Sie sich - noch bis zum 26. Oktober diesen Jahres - verzaubern von Blumen, Kunst und Fotos.

Schülerarbeiten aus den Bereichen Grafik, Malerei und Fotografie

Thomas Schmid, "Einfache Ansichten" - Malerei und Holzschnitt

Im Rahmen der 79. Flurgalerie-Ausstellung wurde am Dienstag, dem 21. November, zur Vernissage des Wittenberger Künstlers Thomas Schmid geladen.
Noch bis zum 11. März können Interessierte seine Acrylbilder und Druckgrafiken betrachten. Dabei sind seine expressiven Farben nur der erste Hingucker - lässt man sich auf seine Bilder und die wiederkehrenden Motive wie "Prozession" oder verschiedene Varianten von Stillleben und Landschaften ein, wird man schnell gefesselt. Der erfahrene Künstler und ehemalige Berufsschullehrer gefriert in seinen Bildern Momente zu surrealen Film stills, von denen eine seltsame Ruhe ausgeht.
Vielleicht entdecken auch Sie den kleinen Playmobil-Luther in einem seiner Porträts, in dem das Model ein junger Syrer ist. Oder das brennende Haus hinter ihm, das man durch das geöffnete Fenster erspäht.
Viel Freude beim Betrachten und Reflektieren!


Auge in Auge

 

Ein Projekt zum Reformationsjubiläum, 2017 in der Lutherstadt Wittenberg

Installation von 32 Bildern an der Westfassade des Parkhauses am "Arsenal" gegenüber des Stadthauses, Mauerstraße 18

Wir danken der Lutherstadt Wittenberg, der Stiftung der Sparkasse Wittenberg, dem Parkhausbetreiber OPG, Harnisch Creativ Planning GmbH und dem Schulförderverein Hundertwasser e.V. für die Finanzierung und Unterstützung des Doppelprojektes.


SOUL - Ibrahim Ghazal & Rami Hariri

Zur 77. Ausstellung in der Flurgalerie des Luther-Melanchthon-Gymnasiums stellen zwei syrische Künstler ihre hier entstandenen Werke aus. Der Bildhauer Ibrahim Ghazal und der Grafiker Rami Hariri, beide bis zu ihrer Flucht Kunst-Studenten in Damaskus, zeigen Hochdrucke, Acrylmalereien und Fotografien bemalter Tonplastiken. Die Werke tragen Titel wie "Geduld", "Die vierte Dimension" oder "Der Schrei" und regen zum Nachdenken an. Zweifellos ist in jedem der Ausstellungsstücke ein wenig "Seele" der beiden Geflohenen, die Freundin und Ehefrau in der Heimat zurücklassen mussten, um ihr eigenes Leben zu retten, enthalten. Nach ZAST in Halberstadt und Turnhalle in Griebo sind sie nun schon einige Zeit in Wittenberg, arbeiten durch privates Engagement auch wieder in dem Bereich, den sie am besten beherrschen: der Sprache der Farben und Formen, Bildkomposition und Gegensätze. Die Bilderschau gibt Einblicke und Eindrücke in die Welt zweier Männer, die Syrien verließen, um in Frieden und Sicherheit leben zu können...